Weuthen GmbH
Weuthen GmbH
Weuthen GmbH

    Einschätzung Frühkartoffelmarkt

     

    Von unserem Spezialisten Valentin Beckmann Maurer/Parat

    vom 02.06.2017

     

    Italien

    Angebot für Italienische Ware, Packware und Ware für Großmärkte mehr als ausreichend im Markt. Nur geringes Interesse für diese Herkunft. Schleppender Marktverlauf und Preise fallend.

    Israel Ägypten

    In den Häfen und Kühllager liegen noch einige Mengen unverkaufter Kartoffeln aus diesen Herkünften. Für den Absatz der Ware bleibt nur noch ein kurzes Zeitfenster. Preise der Situation entsprechend niedrig.

    Zypern

    Immer noch drängendes Angebot für diese Herkunft. Noch einige Mengen müssen vermarktet werden, Verkauf überwiegend unter preislichen Zugeständnissen. Schleppender Absatz an den Großmärkten, immer noch alterntige Ware behindert den Absatz von Speisefrühkartoffeln auch dieser Herkunft.

    Spanien und Portugal

    Die Zufuhren aus Spanien und Portugal haben deutlich zugenommen. Der Anbau in beiden Ländern wurde deutlich mehr ausgeweitet als bisher angenommen. Gute Erträge in diesen Ländern bewirken ein zu großes Angebot für die in Frage kommenden Märkte in Deutschland, Frankreich, Holland und Belgien. Auch hier im Gegensatz zum Vorjahr noch viele Marktsegmente besetzt mit alterntiger deutscher oder französischer Ware. Ursprüngliche Absatzerwartungen übersteigen bei weitem die aktuellen Absatzmöglichkeiten. Dementsprechend Preise auf niedrigem Niveau.

    Pfalz

    Von Beginn an zäher Absatz für die deutschen Frühkartoffeln. Ware nicht wirklich gefragt und muss sich den Markt mit Zypern, Italien und alterntigen Kartoffeln teilen. Bei diesem verbleibendem kleinen Marktanteil unbefriedigende Verkaufsmengen, auch bei deutlicher Preisrücknahme seit Erntebeginn. Überschaubare Mengen gehen schon in die regionale Kleinverpackung. Nennenswerter Absatz in Richtung LEH ab KW 24/25 erwartet. In der Vorderpfalz einige Flächen von Hagel stärker geschädigt, sonst gute Entwicklung der Bestände. Ab Wochenende KW 22 und im Laufe der KW 23 werden größere Flächen reifegefördert.

    Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen