Weuthen GmbH
Weuthen GmbH
Weuthen GmbH

    Weuthen Marktinfo vom 28.04.2020

    Der globale Absatzeinbruch in Folge der Corona Pandemie stellt alle Beteiligten im Veredelungskartoffelmarkt vor große Herausforderungen. Der Großteil der Pommes Frites und Spezialitäten wird außer Haus verzehrt. Durch die derzeitigen behördlichen angeordneten Schließungen im Hotel- und Gaststättenbereich müssen erhebliche Mengen Rohstoff alternativ verwertet werden.

    Auch die neue Ernte wird hiervon erheblich betroffen sein!            

    Speisekartoffeln:

    • Der Frischkartoffelmarkt gehört zu den Gewinnern der Krise. Umsatzsteigerungen von über 20 % bescheren Speisekartoffelanbauern, Dienstleistern und LEH Rekordumsätze.    
    • Neben Doppelnutzungssorten wird das Angebot durch Importe von Frühkartoffeln aus Ägypten und Israel ergänzt.        
    • Notierungen für Premiumware stabil.  
    • Export nach Osteuropa laufen stetig weiter. In Krisenzeiten greifen die Verbraucher dort zu preiswerten Lebensmitteln.        

    Veredelungskartoffeln:

    • Freie oder minderwertige Verarbeitungsware ist meist nur über den Futtertrog zu verwerten. 
    • Süddeutsche Stärkeindustrie nimmt nennenswerte Mengen aus Bayern auf.    
    • Fabriken müssen Produktionen erheblich zurück fahren und Werke stilllegen.
    • Verfügbare Tiefkühlhäuser sind bereits gefüllt.      
    • Vermarktung der Ernte 2020 wird sich aufgrund großer Vorräte alterntiger Ware und Tiefkühlbeständen deutlich nach hinten verschieben. Ob Produktionen wieder hochgefahren werden können hängt maßgeblich von der Lockerung der Corona Maßnahmen im Gastronomiebereich ab.      
    • Frühe Doppelnutzungssorten müssen auch im Speisefrühkartoffelsegment vermarktet werden. Wir werden unsere Vertragsanbauer rechtzeitig über entsprechende Maßnahmen zur Reifeförderung informieren.         
    • Terminmarkt April 20 wickelt auf historisch niedrigstem Niveau von 2,00 € ab.
    • Kaum Anbaueinschränkung in den wichtigen Produktionsländern. Weitere Flächenausdehnung konnte verhindert werden.
    • Terminmarkt April 2021 mit 11,00 € schon jetzt deutlich unter den Produktionskosten.
    • Investitionen und Ausbaupläne der Fabriken sind vorerst gestoppt.      
    Archiv anzeigen
    Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Beides akzeptieren' klicken, willigen Sie in die Verwendung von Cookies und Webtracking-Anwendungen ein. Weitere Informationen

    Cookies

    Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.

    Google Analytics

    Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.